23.03.2016

Noma – eine vergessene Kinderkrankheit in Afrika

23.03.2016 14:16 - von: ade

Jährlich erkranken gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit gegen 100‘000 Kinder an Noma. Der Verein «NOMA-HILFE-SCHWEIZ» setzt sich dafür ein, dass durch Sensibilisierung und Prävention das Entstehen von Noma verhindert wird und bereits nomabetroffenen Personen medizinisch geholfen wird. Die Mediziner Volker Wedler und Astrid Bergundthal erzählen von ihren Erlebnissen und ihrem Einsatz – im TOP TALK am Mittwoch, 23. März ab 18:30 Uhr.

  • Bild: TELE TOP

zoom   

Noma ist eine bakterielle Krankheit, nicht ansteckend aber in 80% der Fälle tödlich. Sie trifft 100.000 Kinder pro Jahr in Afrika. Nicht genug! Sie zerfrisst innerhalb von 2 Wochen das Gesicht der Kinder. 

«NOMA-HILFE-SCHWEIZ» setzt sich für die Verhinderung, Linderung und Beseitigung dieser Krankheit ein. Der Chirurg Volker Wedler und die ehemalige technische Operationsassistentin Astrid Bergundthal helfen vor Ort und erzählen, wie sie Leben retten - im TOP TALK am Mittwoch, 23. März ab 18:30 Uhr (stündlich wiederholt). 

video